Frühlingsgefühle

Rhapsody in Blue

Zwiebelblumen der leiseren Töne

Waldhyazinthe Hyacinthoides hispanicus 'Blue Queen'

Gerade im Frühling, wenn der Garten noch nicht von den kräftigen Grüntönen dominiert wird und die Sonne noch nicht so intensiv scheint, haben einige hübsche, blau blühende Pflanzen ihren großen Auftritt. Unter ihnen gibt es eine ganze Reihe Zwiebelgewächse, die sich am richtigen Standort wie Stauden verhalten und jährlich wiederkommen. Für schattigere Bereiche im Garten sind das beispielsweise die Sternhyazinthe Scilla siberica ‘Spring Beauty‘ und die Waldhyazinthe Hyacinthoides hispanicus ‘Blue Queen‘ oder die Prärielilie Camassia quamash, die traubige Blütenstände ausbildet und ebenfalls in der Sonne gedeiht. An lichten Stellen im Garten erscheinen im zeitigen Frühjahr auch die zierliche Iris reticulata ‘Harmony‘, die Traubenhyazinthen Muscari armeniacum und Muscari latifolum sowie die Sternanemone ‘Blue Shades‘, die in verschiedenen Lila- und Blautönen blüht. Damit wir uns im Frühling an den Schönheiten erfreuen können, müssen die Zwiebeln bereits im Herbst in die Erde.

Traubenhyazinthe Muscari latifolum

Zu den blauen Geheimtipps im Frühjahrsgarten befragt, muss der niederländische Blumenzwiebelspezialist Carlos van der Veek, Inhaber des Online-Shops Fluwel, nicht lange nachdenken und empfiehlt Ipheion uniflorum ‘Jessie‘, mit sternförmigen Blütchen, sehr stark und langlebig – auch für schattigere Stellen. „Um es unseren Kunden einfacher zu machen, ihre blauen Lieblingsblumen für den Frühjahrsgarten zu finden und vielleicht auch neue Sorten kennenzulernen, haben wir eine blaue Mischung mit zehn verschiedenen kleineren Zwiebelgewächsen unter dem Namen ‚Rhapsody in Blue‘ zusammengestellt. Von jeder Sorte gibt es in der Mischung je zehn Blumenwiebeln. Wir empfehlen größere Stückzahlen zu pflanzen, damit im Frühlingsgarten schöne blaue Flächen entstehen, die sich im Laufe der Jahre gut entwickeln und immer weiter ausbreiten.”

Frühlingsstern Ipheion uniflorum 'Jessie'

Natürlich lassen sich die Blaublütigen auch gut mit anderen Blumenzwiebeln mischen, wie beispielsweise mit der Tulpe ‘Spring Green‘ oder der botanischen Tulpe bakeri ‘Lilac Wonder‘, die sehr früh blüht und wie ein Juwel zur Anemone ‘Blue Shades‘ passt. Die Verkaufssaison für die Herbstpflanzung hat schon begonnen. Freunde der Spezialitäten bestellen früh, solange die Auswahl auch bei Besonderheiten noch groß ist – geliefert wird im September. Jede Menge Inspiration und Erläuterungen zu den verschiedensten Sorten gibt es aus erster Hand unter www.fluwel.de.

Frühling in Blau und Weiß

Die Traubenhyazinthe blüht und duftet

Muscari armeniacum 'Peppermint'

Sie gehören zu den ersten Blütenfreuden des Jahres und sind ein untrügliches Zeichen, dass sich der Winter dem Ende zuneigt. Traubenhyazinthen, die botanisch Muscari heißen, bringen einen kleinen, aber feinen Farbschmuck in den Garten: kaum ein Standort, an dem sie nicht wachsen. Ihre Farbspektrum bewegt sich zwischen dunklem und hellem Blau und reicht bis zu reinem Schneeweiß. Das macht sie zu einem sehr eleganten, fast schon puristischen Frühlingsblüher. Nicht ohne Grund gibt es Gärten, in denen ihre Besitzer ausschließlich weiße Blüten sammeln. Blau ist eine, wenn nicht die seltenste und daher sehr begehrte Gartenfarbe.

Kein Wunder, dass bereits vor fast achtzig Jahren der Gärtner und Schriftsteller Karl Foerster in seinem „Blumenzwiebel-Buch” bei der Traubenhyazinthe ins Schwärmen geriet: Muscari armeniacum 'Venus'

„Die Unverwüstlichkeit und Gartendienstbereitschaft in Sonne und Schatten ist nicht genug zu feiern. Etwas größere Horste lassen Düfte weit umherwandern. Ihre Lebenskraft gestattet auch Verwendung zwischen Polstern und anderen bedrängenden Nachbarn. Selbst die kleinen Azur-Zuckerhüte der allerfrühesten tauchen jahrzehntelang am alten Platze auf, dessen Bepflanzung man sich kaum entsinnt.”

Die Langlebigkeit, die zeitlose Schönheit und überraschend große Vielseitigkeit der Traubenhyazinthe beschert der kleinen Zwiebelblume noch heute große Beliebtheit. „Sie lässt sich sehr gut mit Narzissen und anderen Frühlingsblühern kombinieren”, erklärt Carlos van der Veek, Blumenzwiebelspezialist von Fluwel. „In unserer Mischung ‚Sail Away‘ gleitet die fast weiße Narzisse ‘Sailboat’ über einem Meer aus tiefblauen Traubenhyazinthen – ein fantastischer Anblick, da beide gleichermaßen gut zur Geltung kommen, die kleine Traubenhyazinthe und die etwas höhere Narzisse.”

Mischung Sail Away

Der Niederländer testet diese und andere Mischungen mehrere Jahre auf seinen Versuchsfeldern, bevor er sie in seinem Onlineshop anbietet. Schließlich muss alles perfekt zueinander passen: Farbe, Höhe und der Zeitpunkt der Blüte. Van der Veeks Traubenhyazinthen-Sortiment bietet eine große Vielfalt. Hier finden Gartenbesitzer die entzückend hellblaue Muscari neglectum ‘Baby’s Breath’, die „coole” eisblaue Muscari armeniacum ‘Peppermint’ und sogar eine zweifarbige Sorte: Bei Muscari latifolium sind die unteren Trauben dunkelblau, die oberen azurblau. Auch die weiße Traubenhyazinthe Muscari armeniacum ‘Venus’ darf hier nicht fehlen. Wer den blühenden Frühlingsgruß im eigenen Garten genießen möchte, muss rechtzeitig vorsorgen. Gepflanzt werden Traubenhyazinthen als Blumenzwiebeln im Herbst. Wen jetzt allerdings das Pflanzfieber gepackt hat, der stöbert schon mal auf www.fluwel.de durch das breite Blumenzwiebelsortiment, hält seine Wunschzwiebeln für den Herbst auf einer Liste fest.

Farbenspiele

Je größer die Zwiebeln desto schöner der Frühling

Tulpe 'Double Touch'

Wer jetzt im Herbst Tulpenzwiebeln pflanzt, wird Zeuge eines kleinen Wunders der Natur. In den Wintermonaten tut sich nichts, doch im Frühling treiben die Zwiebeln plötzlich aus und feiern das Ende der kalten Jahreszeit. „Es ist, als ob man eine Sammlung der schönsten Farben anlegt, sie in eine Schachtel tut und diese erst wieder öffnet, wenn man sich am meisten danach sehnt”, schwärmt Carlos van der Veek, Blumenzwiebelspezialist vom Onlineshop Fluwel. „Man kann sich kein schöneres Geschenk machen.”

Der Niederländer weiß, wovon er spricht. Jedes Jahr stellt er das Sortiment für seinen Onlineshop neu zusammen. Darunter finden sich klassische Tulpenschönheiten, Raritäten und aufregende Neuheiten. „Eine gute Blumenzwiebel erkennt man an ihrem Umfang: Je größer sie ist, desto mehr Kraft steckt in ihr und umso schöner wird sie blühen. Bei uns erhalten Sie beste Qualität aus erster Hand.”

Tulpenmischung

Die gefüllte Tulpe ‘Double Touch’ blüht zunächst schneeweiß mit einem zartrosafarbenen Rand. Während der Blüte färbt sie sich komplett Rosa mit einem Hauch von Violett. „Dieser Kaleidoskop-Effekt ist bei mehreren Tulpensorten zu beobachten. Nicht immer sehen sie nach dieser Verwandlung noch besonders schön aus”, erklärt van der Veek. „Double Touch hingegen zeigt beim Öffnen ein subtiles Linienspiel und ist danach eine fantastische rosa-violette Tulpe. Ihren Höhepunkt erreicht sie kurz vor dem Verblühen.”

Farbenvielfalt entsteht auch, wenn man eine Tulpenmischung pflanzt. Die Fluwel-Profis stellen diese so zusammen, dass die verschiedenen Sorten farblich gut harmonieren und zur gleichen Zeit blühen. Bestes Beispiel ist die Mischung „French Blend Rose” – eine Kombination aus zarten Farbtönen von Rosa bis Apricot. Die Blüten dieser Tulpen sind so groß wie Weingläser.

Tulpe 'Fruitcocktail'

Bei der Sorte ‘Fruitcocktail’ sieht man frühestens auf den zweiten Blick, dass es sich um eine Tulpe handelt. Jede Zwiebel bildet ein üppiges „Bouquet” aus etwa fünf Blüten in einem fruchtigen Farbmix in Zitronengelb, Himbeerrot und Pfirsichorange. „Diese liebenswert extrovertierte Tulpe vertreibt jeden Winterblues aus Ihrem Garten – das ist sicher”, so van der Veek.

Weitere Informationen und außergewöhnliche Blumenzwiebeln sind unter www.fluwel.de zu finden.

Wolken, Sterne und Glöckchen

Die weißen Frühjahrsblütenträume werden im Herbst gepflanzt

Anemone blanda 'White Splendour'

Wie ein feiner Schleier legen sich weiße Blüten über den Garten. Mancher Liebhaber setzt ganz auf diese elegante Ausstrahlung und pflanzt ausschließlich Pflanzen mit weißen Blüten. Eine besonders große Vielfalt dieser strahlenden Schönheiten bietet die Gruppe der Zwiebelblumen. Schon im Februar, wenn der Garten sich noch im Winterschlaf befindet, wagen sich die ersten Schneeglöckchen aus der Erde. Ihr Weiß steht für den Neuanfang, für Jugend und Zuversicht. Außergewöhnlich schön sind die gefüllten Blüten der Sorte Galanthus nivalis ‘Flore Pleno’. Bald darauf folgen die ersten Krokusse. Recht große Blüten in jungfräulichem Weiß trägt Crocus vernus ‘Jeanne d’Arc’, der sich übrigens auch sehr gut in Töpfen kultivieren lässt. Ende März zeigt sich dann das weiße Windröschen (Anemone blanda ‘White Splendour’) mit seinen kleinen fröhlichen Sternblüten, die sich wie ein weißer Teppich auf die Frühlingswiese legen. Zur gleichen Zeit ist die Scilla siberica ‘Alba’ mit ihren zarten Blüten ein Highlight im Steingarten.

Hyazinthe und Narzisse

Narzisse 'Rose of May'

Traubenhyazinthen kennen viele nur in Kobaltblau. Dabei gibt es auch Sorten mit schneeweißen Blütentrauben – etwa Muscari armeniacum ‘Venus’. Auch die größere Namenscousine, die Hyazinthe, gibt es in Schneeweiß: ‘Aiolos’ bringt den Garten zum Leuchten und duftet fantastisch. „Sie lässt sich sehr gut mit Narzissen kombinieren”, empfiehlt Carlos van der Veek, Blumenzwiebelspezialist von Fluwel. „Auch hier müssen es nicht immer die klassisch gelben sein. Einige Sorten blühen in strahlendem Weiß.” Eine der größten Narzissenblüten trägt die weiße ‘Flamouth Bay’. Wunderschön gefüllte Blütenwölkchen zaubert die Narzisse ‘Rose of May’ in den Garten.

Frühlingsstern und Hasenglöckchen

Zu den Klassikern unter den weißen Zwiebelblumen gehört die Knotenblume Leucojum aestivum ‘Gravetye Giant’, die sich an feuchten Standorten und am Teichrand besonders wohlfühlt. Ein Geheimtipp ist hingegen der weiße Frühlingsstern (Ipheion uniflorum ‘Alberto Castillo’). Mit seinen kurzen Stielen kann dieses aparte Schneeweißchen sehr gut als Bodendecker gepflanzt werden. Für halbschattige Standorte, unter Bäumen oder am Waldrand ist das Spanische Hasenglöckchen (Hyacinthoides hispanica ‘White City’) bestens geeignet. Diese besondere Blumenzwiebel begleitet Sie ein langes Gartenleben.

Tulpen und Allium

Allium 'Mount Everest'

Auch die Königin des Frühlings, die Tulpe, überzeugt in vornehmem Weiß. Eine besonders elegante Form besitzt die lilienblütige Tulpe ‘White Triumphator’. Van der Veek: „Ihre perfekten Blüten bewegen sich königlich auf 60 Zentimeter langen Stielen mit einer Grazie, an die keine andere Tulpe heranreicht. Eine wahre Schönheit!” Eine der schönsten spätblühenden weißen Tulpen ist ‘Maureen’. „Häufig sieht man sie noch Ende Mai kräftig blühen. Sie bilden einen schönen Übergang zur bevorstehenden Sommerblüte der Stauden”, so van der Veek. Ideal für die ersten Sommerwochen im Juni eignet sich der weiße Zierlauch Allium ‘Mount Everest’. Er leuchtet wie der schneebedeckte Gipfel des höchsten Bergs der Erde – ein passender Name. Wenn man die verschiedenen Zwiebelblumen miteinander kombiniert, lässt sich der Garten von Februar bis Juni in eine weiße Blütenwelt verwandeln. Gepflanzt werden alle genannten Arten und Sorten im Herbst. Weitere Informationen und Blumenzwiebeln rund ums Jahr sind auf www.fluwel.de zu finden.

Die erste Blütenfreude im Staudenbeet

Alljährlich wiederkehrende Narzissen

Narzisse 'Thalia'

Stauden haben einen großen Vorteil: Einmal gepflanzt können Gartenbesitzer jahrelang das Kommen und Gehen der Blüten genießen. Unter dem Begriff „Staude” fassen Gärtner und Botaniker alle Pflanzen zusammen, deren oberirdische Pflanzenteile im Gegensatz zu Bäumen und Sträuchern nicht verholzen. Sie wachsen krautig weich und überdauern mehrere Jahre. Dabei sterben ihre Triebe in der Regel nach der Vegetationsperiode ab. Stauden bilden jedes Jahr neue Blüten und Fruchtstände. Richtig kombiniert wechseln sich von Frühling bis Herbst verschiedene Farben und Formen ab. An Zwiebelblumen denkt man bei Stauden kaum. Das mag daran liegen, dass viele Tulpen nur einmal blühen. „Narzissen jedoch sind zuverlässige Wiederkehrer”, schwärmt Carlos van der Veek, Blumenzwiebelspezialist von Fluwel. „Sie brauchen lediglich einen Standort, der nicht zu trocken ist und der täglich mindestens sechs Stunden Sonnenlicht bietet, dann bleiben sie jahrelang Ihre besten Freunde.” Mit Narzissen ist Erfolg garantiert, mehr noch: im Laufe der Jahre werden es sogar immer mehr.

Narzisse 'Muster'

Narzissen bringen schon im Frühling Farbe in das Staudenbeet, lange bevor sich andere Pflanzen aus der Winterruhe wagen. Neben dem fröhlichen Osterglocken-Gelb hat die Narzissenwelt auch noch Blüten in strahlendem Weiß, leuchtendem Orange und zartem Apricot zu bieten. Carlos van der Veek besitzt eine große Sammlung mit Sämlingen und kleinen Sorten, die er für sich und für andere Narzissen-Fans mit viel Liebe pflegt und kultiviert. „Im Spätsommer sind wir damit beschäftigt, alle Sorten einzeln zu dokumentieren: abhängig von der Größe werden die Narzissenzwiebeln gezählt oder gewogen. So wissen wir einerseits, ob sie gut gewachsen sind, andererseits aber auch, wie viele wir verkaufen können.” Van der Veek vertreibt seine Blumenzwiebeln über seinen Onlineshop Fluwel. Das hat den Vorteil, dass die Zwiebeln bis zur Pflanzzeit optimal gelagert werden. Im Herbst werden sie dann direkt nachhause geliefert.

Lade Dir den Flash Player, um die Diashow zu sehen.