Farbenstarke Calla:

Calla

Exotisches Flair fürs Outdoor-Wohnzimmer

Nur wenige Pflanzen sind so ausdrucksstark wie die exotische Calla. Ihre elegant geschwungenen und auffällig gefärbten Hochblätter ziehen alle Blicke auf sich. Keck lugen schlanke Blütenkolben zwischen diesen hervor. Die eigenwillige Eleganz der Calla hat in der Vergangenheit schon zahlreiche Künstler inspiriert. Meisterhaft eingefangen wurden ihre perfekten Kurven beispielsweise vom amerikanischen Fotografen Robert Mapplethorpe. Er setzte die Blume in zahlreichen schwarz-weißen Aufnahmen erotisch in Szene.

Die Calla, botanisch Zantedeschia genannt, stammt aus Südafrika. Vor allem in sumpfigen Gebieten und an Flussufern ist sie zu entdecken. Gab es sie ursprünglich nur mit weißen Hochblättern, findet man im Handel heute – dank jahrzehntelanger züchterischer Arbeit – Sorten in den unterschiedlichsten Farbtönen.

Calla für Balkon und Terrasse

Das Spektrum reicht von Gelb über Orange, Pink und Rot bis hin zu einem Dunkelviolett, das beinahe Schwarz wirkt. Für die Wohnung sind die Schönheiten als Topfpflanzen fast ganzjährig erhältlich. Ab Mai fühlen sie sich aber auch auf Balkon und Terrasse richtig wohl und bereichern das Outdoor-Wohnzimmer mit ihrem exotischen Flair. Wer möchte, kann sie jetzt sogar an einem sonnigen, geschützten Platz direkt in den Gartenboden pflanzen.

Draußen blüht die Calla zumeist von Juni bis weit in den August. Wer sie richtig überwintert, hat auch im nächsten Jahr wieder Freude an ihr. Der ideale Ort für diese Ruhephase ist ein heller, nicht zu warmer Raum, an dem sie vor Frost geschützt steht. Gegossen wird erst wieder, wenn die Blätter im Frühjahr austreiben. Ab Mai kann die Calla dann wieder raus ins Freie. Weitere Informationen sowie ein großes Sortiment für Balkon und Terrasse in den verschiedensten Farben finden Sie unter forever-ever.de