Farbenlehre für den Frühlingsgarten –

Die Kombination macht’s

Tulpenmischung Stop the Car

Wer im Garten verschiedene Farben optimal kombinieren möchte, sollte wissen, was es mit dem Farbkreis auf sich hat: Der besteht zur einen Hälfte aus warmen Tönen – Gelb, Orange, Rot und Purpur – und zur anderen aus den kühlen – Lila, Blau und Grün. Wenn sich die Farben im Kreis gegenüberliegen, dann nennen wir sie kontrastierend, liegen sie nebeneinander, dann spricht man von Ton-in-Ton. Je nachdem, welches Bild erzeugt werden soll, wählen wir entweder Farben, die sich ergänzen oder die sich „stören”. Beides kann sehr interessant sein …

Blumenzwiebeln sind für das Spiel mit den Farben ideal. Besonders mit Tulpen lässt sich vortrefflich experimentieren. Sie zeigen ihre Blüten nach dem Winter eher als die meisten Gehölze und Stauden und ihre Farbenpracht dominiert für eine ganze Zeit lang den Garten.

Tulpenmischung Pink Cloud

„Wer verschiedene Zwiebelblumen kombinieren möchte, sollte aber nicht nur auf die Farben achten, sondern auch auf die Wuchshöhe, die Blütenformen und vor allem auf die Blütezeiten der einzelnen Sorten”, betont Blumenzwiebelspezialist Carlos van der Veek. „Denn die schönste Zusammenstellung nützt nichts, wenn die ausgewählten Pflanzen nicht zeitgleich blühen.” Über 100 verschiedene Tulpensorten bietet der Niederländer in seinem Webshop www.fluwel.de. Zu jeder erhält man auf der Webseite viele wissenswerte Details sowie praktische Hinweise. So ist es leicht, Sorten zu finden, die besonders gut zusammenpassen. Wer es noch einfacher haben möchte, kann auch auf fertige Mischungen zurückgreifen. Diese sind mit viel Liebe zum Detail und Fachwissen zusammengestellt und in der Praxis erprobt.

Kommentieren

Lade Dir den Flash Player, um die Diashow zu sehen.