Wissenswert

Zwiebelblumenfelder unter Wasser

Pflanzenschutz wird zum Vogelparadies

Unkräuter, Schimmel, Schädlinge, Krankheiten, Blumenzwiebelreste – im Boden gibt es vieles, das vor der nächsten Blumenzwiebel-Saison aus der Erde muss. Eine Möglichkeit wäre die Behandlung der Felder mit chemischen Mitteln. Da aber der Umweltschutz eine wichtige Priorität hat, gibt es heute gesunde Verfahren. Inundation heißt das Zauberwort – eine Methode, die ganz und gar keine Magie, sondern im Grunde ganz simpel ist.

Inundation in Nordholland

Was steckt dahinter? Vor 25 Jahren hatte ein Blumenzwiebelgärtner im Norden der Niederlande eine innovative Idee: anstatt seine Felder nach der Ernte mit Pestiziden zu besprühen, pflügte er den Boden, legte an den Grenzen Deiche an und pumpte aus einer nahegelegenen Gracht Wasser auf seine Felder. Er flutete sie bis zu einer Höhe von zehn Zentimetern und beließ es so für den gesamten Sommer. Bei der nächsten Ernte erzielte er erstaunliche Erträge und trat unbewusst einen umweltpolitischen Trend los. Fährt man heute durch die Gegend zwischen den Orten Den Helder und Petten, zeigt sich einem ein außergewöhnliches Bild: überall erstrecken sich weite, flache, quadratische Seen. Es wirkt beinahe, als befände man sich in einem Nassreis-Anbaugebiet.

Inundation in Nordholland

“Mittlerweile ist die Inundation des Bodens nach der Ernte der Blumenzwiebeln bei uns Gang und Gäbe”, erklärt Carlos van der Veek, Blumenzwiebelspezialist und Inhaber des Online-Shops fluwel.de. “Jeder Züchter überschwemmt jährlich beinahe ein Viertel seines Landes, um umweltschonend gegen Nematoden und andere Bodenschädlinge vorzugehen.” Nicht nur die Blumenzwiebelbauern sind von dieser Methode begeistert, auch zahlreiche Vögel nehmen sie dankbar an. Denn die gefluteten Felder bieten willkommene Lebensräume und reiche Nahrungsquelle zugleich. Möwen, Enten, Gänse und viele weitere heimische Vogelarten zieht es bereits Anfang des Sommers zu den Wasserflächen. Von September bis Oktober gesellt sich eine große Schar an Zugvögeln dazu, die auf ihrem weiten Weg in den Süden an den überfluteten Feldern einen idealen Platz zum Rasten finden.

Inundation in Nordholland

Während dieser Zeit bieten sich Ornithologen und Fotografen wunderbare Bilder. Doch auch für Ausflügler und Urlaubsreisende ist es spannend, die Vögel in der freien Natur zu beobachten: Wie sie ein Bad nehmen, trinken und nach Insekten schnappen. Wenn sich auf der Wasseroberfläche die Umgebung und der Himmel eindrucksvoll spiegeln, ist das wirklich atemberaubend. “Lange Zeit waren unsere riesigen, farbigen Zwiebelblumenfelder ausschließlich im Frühjahr Anziehungspunkt für Touristen”, erzählt van der Veek. Vor einigen Jahren hat er mit “Land van fluwel” einen Themenpark rund um sein Steckenpferd, die Zwiebelblumen, eröffnet. “Mittlerweile haben wir an manchen Sommerwochenenden fast genauso viele Besucher, wie im Frühjahr.” Das Land van fluwel ist vom 1. April bis zum 29. Oktober 2017 täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Weitere Informationen sind unter www.landvanfluwel.nl zu finden.

Hochoffiziell einzigartig

Eine neue Tulpe bekommt ihren Namen

Wenn Eltern ein Kind erwarten, stellt sich die aufregende Frage nach dem Namen für das Kleine. Über Geschmack lässt sich dabei wunderbar streiten. Soll der Name eher klassisch oder exotisch, lieber modern oder altmodisch klingen? Mit ganz ähnlichen Fragen beschäftigen sich auch Blumenzwiebelgärtner, wenn es um den Namen für eine ihrer neuen Blütenschönheiten geht. „Eine herausragende, neue Sorte zu züchten, die optisch überzeugt und gleichzeitig gute Eigenschaften für den Garten mitbringt, ist eine große Herausforderung und mit langjährigem Aufwand verbunden”, erklärt Carlos van der Veek, Blumenzwiebelspezialist von Fluwel. „Es fühlt sich daher tatsächlich so an, als wäre sie das eigene Baby.”

Königliche Namensgeberin

Tulpe 'Prinses Irene'

Genauso wie bei Kindern, lassen sich in der Benennung von Tulpensorten unterschiedliche Trends erkennen. Immer wieder werden mehr oder weniger prominente Namenspaten ausgewählt, die der Tulpe Aufmerksamkeit und Glanz verleihen sollen. Ob sie dann auch tatsächlich zu einem Erfolg wird, hängt jedoch letztlich von ihrer Qualität ab. Ein gelungenes Beispiel ist die Sorte ‘Prinses Irene’, die nach der niederländischen Prinzessin Irene benannt ist. Die Blüten dieser Tulpe tragen ein spannendes Muster aus dunklem Violett und Orange. Sie ist hinreißend schön und trägt den prominenten Namen mit eingängiger Leichtigkeit, weil sie selbst zu einem Star der Blumenzwiebelwelt geworden sind.

Blumenzwiebeln mit Tradition

Für welchen Namen sich die Züchter auch entscheiden, ob eher das Herz, der Bauch oder die Marketingstrategie zählt – jeder Tulpenname ist hochoffiziell einzigartig. Denn die verschiedenen Sorten müssen über ihren Namen eindeutig identifizierbar sein. Dass es bei der Nomenklatur auch mit rechten Dingen zugeht, überwacht seit über 100 Jahren eine traditionsreiche Organisation in den Niederlanden: die Koninklijke Algemeene Vereeniging voor Bloembollencultuur (KAVB). Wird ein Name für eine neue Tulpe eingereicht, prüft die KAVB, ob dieser bereits vergeben ist und ob es markenrechtliche Einwände gibt.

Tulpe ‘One Direction’

Tulpe 'One Direction'

Die Prozedur der Namensgebung ist van der Veek bestens bekannt: „Als die noch namenlose Tulpe im vergangenen Sommer zum Pellen und Säubern über das Band rollte, lief in unserer Halle die Musik von One Direction. Spontan hatten wir die zündende Idee, die neue Schöne nach dieser Band zu benennen. Wir ließen den Namen von der KAVB prüfen, sie bewilligte ihn und nun heißt die rot-weiß marmorierte Tulpe, die in diesem Jahr erstmals in unser Sortiment erhältlich ist, tatsächlich ‘One Direction’.” Frisch gepellt werden die Tulpenzwiebeln unter optimalen Bedingungen gelagert – bis zum Herbst. Dann werden sie endlich in die Gärten gepflanzt. Vorbestellen kann man sowohl altbewährte als auch neue Sorten schon jetzt – einfach online bei www.fluwel.de. Geliefert werden die Zwiebeln direkt aus Holland pünktlich zur Pflanzzeit.

Tulpenfelder nach der Blüte

Ernten und Pellen der Zwiebeln

Es ist ein Erlebnis, wenn sich im Frühling die wunderschöne Blütenpracht der niederländischen Blumenzwiebelfelder bis zum Horizont erstreckt. Gärtner in Nord-Holland pflegen die jahrhundertelange Tradition, sie kreuzen, züchten und vermehren die Blütenschönheiten: Tulpen, Narzissen, Hyazinthen und Co. Für Laien ist es ein schrecklicher Anblick, doch noch bevor die Zwiebelblumen auf den Feldern verblüht sind, werden ihre Blüten mit großem Gerät geköpft. „So verhindern wir, dass die Pflanzen ihre Energie für die Samenbildung verschwenden”, erklärt Carlos van der Veek, Blumenzwiebelspezialist von Fluwel. „Mit dem verwelkenden Laub geht die ganze Vitalkraft in die Zwiebeln. Diese Kraft benötigen sie, um im nächsten Jahr erneut üppig zu blühen.” Jetzt im Sommer ist es Zeit für die Ernte – teils maschinell, teils in Handarbeit. Wenn die Zwiebeln aus der Erde kommen, sind sie allerdings nicht direkt verkaufsfertig. Es braucht viele fleißiger Hände, um sie vorzubereiten. „Das Pellen von Blumenzwiebeln ist in Nord-Holland ein beliebter Ferienjob für Schülerinnen und Schüler. Gemeinsam mit Saisonarbeitern sitzen sie in geselliger Runde zusammen und widmen sich den Zwiebeln, wie es schon Generationen vor ihnen getan haben”, so van der Veek.

Brutzwiebeln wachsen weiter

Tulpenzwiebel

An den frisch geernteten Zwiebeln befinden sich Brutzwiebeln, die abgelöst werden, weil sie zu klein sind, um sie zu verkaufen. Stattdessen kommen sie im Herbst wieder in die Erde, damit sie weiter wachsen können. Die großen Zwiebeln müssen für den Verkauf gründlich gesäubert werden. „Ab und zu befindet sich auch schon mal eine kranke oder faulige Zwiebel dazwischen. Diese müssen wir finden und entsorgen”, erzählt van der Veek. Wenn die gesunden Zwiebeln vorsortiert sind, werden in einer Maschine die losen Blätter und Wurzeln entfernt. Danach rollen die Zwiebeln auf ein Laufband. Hier werden sie noch einmal von Hand gepellt, nach Größe sortiert und anschließend getrocknet. Sind die Zwiebeln trocken, kommen sie zur letzten Nachkontrolle noch einmal auf das Laufband. Von hier aus geht es in die Zählmaschine. Im letzten Schritt werden die Zwiebeln in Kartons versandfertig verpackt und gelagert. „Bei uns können sie schon jetzt Blumenzwiebeln für ihren Garten direkt aus Holland bestellen – ganz einfach in unseren Onlineshop. Geliefert wird pünktlich zur Pflanzzeit im Herbst”, so van der Veek.

Lade Dir den Flash Player, um die Diashow zu sehen.