Narzissenzauber

Des Blumenzwiebelgärtners Stolz –

Fette Narzissenzwiebeln werden jetzt geerntet

Narzisse Banana Splash

Schon seit seiner Jugend befasst sich Carlos van der Veek, Blumenzwiebelliebhaber wie es keinen zweiten gibt, mit Narzissen und sie sind ihm tatsächlich auch schon „genetisch” sehr ans Herz gewachsen. Bereits sein Vater, Karel van der Veek, war ein Sammler. Von den über 4.000 Narzissensorten des Vaters stehen heute noch über 2.000 in Carlos’ Mutterpflanzenfeld in Nordholland. Jahr für Jahr streift er im April mit seiner Kamera durch dieses Feld und überlegt, welches Narzissensortiment er als nächstes seiner internationalen, anspruchsvollen Kundschaft in seinem Webshop Fluwel anbieten kann. Verrückte Sorten gibt es da und längst nicht alle sind gelb, wie der Laie glauben mag. Carlos gerät ins Schwärmen, wenn er die Feinheiten und die Unterschiede der Frühlingsblüher beschreibt, die verschiedenen Farbgebungen, die Blütenformen, ihre Wüchsigkeit und vor allem ihre Robustheit. Wenn sich Narzissen einmal an einem Standort im Garten gut etabliert haben, verhalten sie sich wie Stauden: werden mit jedem Jahr einfach immer schöner und breiten sich aus.

Narzissenmutterzwiebeln

Der Narzissenherbst 2017 scheint gesichert, die Ernteerwartungen erfüllt, die Umfänge der einzelnen Bollen sind gut und die Zwiebeln haben sich gut vermehrt. Bis sie im Herbst in den Versand gehen, werden sie noch getrocknet, geteilt und geputzt, nach Größen und Sorten sortiert und schließlich verpackt. Die Verarbeitung der Blumenzwiebeln ist in den Niederlanden ein beliebter Ferienjob für Schüler. Gut, dass Ferien sind. In den Blumenzwiebelscheunen arbeiten die jungen Leute viel, haben dabei aber auch eine Menge Spaß. Die Blumenzwiebeln werden sich freuen.

Einmal gepflanzt – jahrelang Freude

Narzissen kehren immer wieder

Fluwel Narzissenmischung

Stauden haben einen großen Vorteil: Einmal gepflanzt können Gartenbesitzer jahrelang das Kommen und Gehen der Blüten genießen. Unter dem Begriff „Staude” fassen Gärtner und Botaniker alle Pflanzen zusammen, deren oberirdische Pflanzenteile im Gegensatz zu Bäumen und Sträuchern nicht verholzen. Sie wachsen krautig weich und überdauern mehrere Jahre. Dabei sterben ihre Triebe in der Regel nach der Vegetationsperiode ab. Stauden bilden jedes Jahr neue Blüten und Fruchtstände. Richtig kombiniert wechseln sich von Frühling bis Herbst verschiedene Farben und Formen ab. An Zwiebelblumen denkt man bei Stauden kaum. Das mag daran liegen, dass viele Tulpen nur einmal blühen. „Narzissen jedoch sind zuverlässige Wiederkehrer”, schwärmt Carlos van der Veek, Blumenzwiebelspezialist von Fluwel. „Sie brauchen lediglich einen Standort, der nicht zu trocken ist und der täglich mindestens sechs Stunden Sonnenlicht bietet, dann bleiben sie jahrelang Ihre besten Freunde.” Mit Narzissen ist die Frühlingsblüte im eigenen Garten garantiert, mehr noch: im Laufe der Jahre werden es sogar immer mehr.

Die erste Blütenfreude im Staudenbeet

Alljährlich wiederkehrende Narzissen

Narzisse 'Thalia'

Stauden haben einen großen Vorteil: Einmal gepflanzt können Gartenbesitzer jahrelang das Kommen und Gehen der Blüten genießen. Unter dem Begriff „Staude” fassen Gärtner und Botaniker alle Pflanzen zusammen, deren oberirdische Pflanzenteile im Gegensatz zu Bäumen und Sträuchern nicht verholzen. Sie wachsen krautig weich und überdauern mehrere Jahre. Dabei sterben ihre Triebe in der Regel nach der Vegetationsperiode ab. Stauden bilden jedes Jahr neue Blüten und Fruchtstände. Richtig kombiniert wechseln sich von Frühling bis Herbst verschiedene Farben und Formen ab. An Zwiebelblumen denkt man bei Stauden kaum. Das mag daran liegen, dass viele Tulpen nur einmal blühen. „Narzissen jedoch sind zuverlässige Wiederkehrer”, schwärmt Carlos van der Veek, Blumenzwiebelspezialist von Fluwel. „Sie brauchen lediglich einen Standort, der nicht zu trocken ist und der täglich mindestens sechs Stunden Sonnenlicht bietet, dann bleiben sie jahrelang Ihre besten Freunde.” Mit Narzissen ist Erfolg garantiert, mehr noch: im Laufe der Jahre werden es sogar immer mehr.

Narzisse 'Muster'

Narzissen bringen schon im Frühling Farbe in das Staudenbeet, lange bevor sich andere Pflanzen aus der Winterruhe wagen. Neben dem fröhlichen Osterglocken-Gelb hat die Narzissenwelt auch noch Blüten in strahlendem Weiß, leuchtendem Orange und zartem Apricot zu bieten. Carlos van der Veek besitzt eine große Sammlung mit Sämlingen und kleinen Sorten, die er für sich und für andere Narzissen-Fans mit viel Liebe pflegt und kultiviert. „Im Spätsommer sind wir damit beschäftigt, alle Sorten einzeln zu dokumentieren: abhängig von der Größe werden die Narzissenzwiebeln gezählt oder gewogen. So wissen wir einerseits, ob sie gut gewachsen sind, andererseits aber auch, wie viele wir verkaufen können.” Van der Veek vertreibt seine Blumenzwiebeln über seinen Onlineshop Fluwel. Das hat den Vorteil, dass die Zwiebeln bis zur Pflanzzeit optimal gelagert werden. Im Herbst werden sie dann direkt nachhause geliefert.

Narzissen überraschen mit großer Vielfalt

„Lassen Sie sich verführen…“

Narzisse 'Ambon'

In einigen Wochen beginnt die Pflanzzeit für frühlingsblühende Blumenzwiebeln. Die beliebteste unter ihnen ist hierzulande die Tulpe, erst an zweiter Stelle folgt die Narzisse. Im gartenbegeisterten England liegt sie hingegen ganz vorn in der Gunst der Pflanzenliebhaber. Aus irgendeinem Grund jedoch denkt man in Deutschland bei Narzissen sofort an gelbe „Osterglocken”, die sich wie ein Ei dem anderen gleichen. Als Frühlingsboten sind sie durchaus „nett anzusehen”, aber mit der Vielfalt der Tulpen nicht zu vergleichen, meinen viele. „Einmal sagte sogar eine Frau zu mir: ‚Narzissen? Das sind doch diese groben gelben Blumen‘”, erzählt Carlos van der Veek, passionierter Narzissenexperte von Fluwel. „Ich finde es schade, dass viele Menschen gar nicht wissen, dass es Narzissen in so vielen Formen und Farben gibt – Gelb, Weiß, Orange oder Lachsrosa – und sie sich hervorragend für den Garten eignen.”

Carlos van der Veek

Die Liebe zu Narzissen wurde dem Niederländer in die Wiege gelegt. Das Sammeln und Züchten dieser Zwiebelblumen war das Lebenswerk seines inzwischen verstorbenen Vaters. Van der Veek führt die Familientradition fort und wandert jeden Frühling durch seine Versuchsgärten, um sich tausende Sorten Blüte für Blüte anzuschauen – immer auf der Suche nach den schönsten Narzissen. „Die gefüllten, zweifarbigen Blüten von ‘Ambon’, die wunderbare Leichtigkeit einer zitronenfarbenen ‘Tenuior’, die Leuchtkraft der ‘Cool Flame’ in Weiß und Apricot oder die kleinen Reifrocknarzissen – ich finde sie unglaublich schön, fröhlich und liebenswert. Außerdem sind Narzissen treu: einmal gepflanzt kommen sie jeden Frühling wieder.” Im Sommer werden auf van der Veeks Hof in Nord-Holland die Blumenzwiebeln geerntet, sortiert, gesäubert und bis zur Pflanzzeit gelagert. „Auch in diesem Frühling habe ich auf meinen Streifzügen unzählige Narzissen mit der Kamera festgehalten. Lassen Sie sich von den wunderschönen Fotos der Narzissen, die ich für unsere Webseite gemacht habe, verführen! Vielleicht springt der Funke ja über und Sie finden Ihre Lieblinge für Ihren Garten im nächsten Frühjahr.” Blumenzwiebeln von Narzissen und anderen Frühlingsblüher können im Onlineshop www.fluwel.de bestellt werden – geliefert wird immer zur passenden Pflanzzeit.

Zauberhaft, apart und ein wenig aus der Zeit gefallen

Die Reifrocknarzisse ‘Mary Poppins’

Ob es regnet, schneit oder die Sonne scheint – mit ihrem Gelb wecken Narzissen auch in diesem Jahr die ersten, zarten Frühlingsgefühle. Am Straßenrand, in Parks oder Vorgärten, überall begegnen uns die fröhlichen Zwiebelblumen. Wenn von Narzissen die Rede ist, nennen viele sie schlicht Osterglocke. Der Name ist zwar klangvoll, meint aber landläufig nur eine bestimmte Variante der Frühlingsblume: große, leuchtend gelbe Blütenglocken.

Reifrocknarzissen

Die Narzissenwelt bietet jedoch eine überwältigende Vielfalt. Es gibt zwei- und mehrfarbige Narzissen in Weiß, Apricot, Orange und vielen Gelbnuancen. Manche sind gefüllt, andere haben geschlitzte Blütenblätter. Das Farb- und Formenspektrum der Narzisse ist einfach riesig. Die sogenannten Reifrocknarzissen etwa haben einen ganz eigenen Look: sie bleiben relativ klein und ihre Blüten sind weniger wie Glocken geformt sondern wie die Trichter alter Grammofone.„Ich habe vor Jahren eine zartgelbe Reifrocknarzisse von einem befreundeten Narzissen-Liebhaber geschenkt bekommen. Ihrem Charme war ich gleich erlegen, weshalb wir sie vermehrten und sie nun in unserem Onlineshop anbieten”, erzählt Carlos van der Veek, Narzissenspezialist von Fluwel.

Carlos van der Veek

„Auf der Suche nach einem passenden Namen fragte ich aus Spaß meine Facebook-Freunde nach Vorschlägen. Ich war überrascht über die Vielzahl an Antworten: Baby Doll, Buttercup, Prima Ballerina. Für mich konnte es jedoch nur ein Name sein, nämlich derjenige, der direkt als erster genannt wurde: Mary Poppins. Die Blüten dieser Narzisse wirken ebenso zauberhaft, apart und ein wenig aus der Zeit gefallen wie die bekannte Romanfigur.” ‘Mary Poppins’ zeichnet sich durch einen besonders großen Blütenreichtum aus. Wenn ihre ersten Blüten verwelkt sind, kommen immer wieder neue Knospen nach. Die Reifrocknarzisse bringt daher langeanhaltende Blütenfreude in den Frühlingsgarten. Gepflanzt wird sie als Blumenzwiebel im Herbst. Unser Tipp: jetzt schon nach einem passenden Standort Ausschau halten. Weitere Informationen und außergewöhnliche Blumenzwiebeln fürs ganze Gartenjahr sind unter www.fluwel.de zu finden.